• Aktualisiert am 22. Mai 2017 (ganz unten).

Kommt am Samstag, den 20. Mai 2017, zu Demo und Straßenfest beim PaderPride, dem CSD in Paderborn!

  • 11 Uhr: Demonstration und Kundgebung, Start auf dem Rathausplatz
  • 12–20 Uhr: Straßenfest, Rathausplatz und Innenstadt

Der PaderPride wird seit 2015 im nordrhein-westfälischen Paderborn veranstaltet und bildet den Mittelpunkt der Pride Weeks, einer Veranstaltungsreihe zu LGBTIQ*-Themen, die im Lauf von etwa sechs Wochen in Paderborn und Bielefeld stattfinden.

Gerade in konservativ geprägten Städten wird das Leben anderer sexueller Identitäten immer noch nicht als selbstverständlich akzeptiert, während in größeren Metropolen schwule, lesbische, Bi-, Trans-, Inter- und queere Lebensweisen längst eine größere, wenn auch nicht uneingeschränkte Akzeptanz in der Lebenswirklichkeit erfahren.

Deshalb ist es wichtig, abseits der queeren Szenen in den Metropolen weiter für mehr Toleranz und Gleichberechtigung zu kämpfen!

In der Bundesrepublik ist die Doppelmoral des römisch-katholischen amtskirchlichen Apparates unverändert die größte Widersacherin, wenn es um den Kampf für die Gleichberechtigung queerer Menschen geht: Durch ihre offiziöse Sexualfeindlichkeit, die sich in dem im Grundsatz unveränderten Anspruch auf Regulierung und Normierung der Lebenswelt eines bunten Gemeinwesens zeigt, ist und bleibt die römisch-katholische Amtskirche vielfach für die unmenschliche Behandlung von queeren Menschen verantwortlich.

Die vielen lokalen Initiativen und Gruppen, die sich in den und im Umfeld der großen christlichen Glaubensgemeinschaften, aber auch im Rahmen der wissenschaftlichen Theologie für eine Veränderung einsetzen, haben daran bisher keine grundsätzliche Änderung bewirken können.

Besondere Bedeutung hat die Stadt Paderborn in diesem Zusammenhang als Sitz des Erzbistums Paderborn: Es bildet zusammen mit den Bistümern Erfurt, Fulda und Magdeburg eine Kirchenprovinz innerhalb der Struktur der römisch-katholischen Kirche.

Nach römisch-katholischem Kirchenrecht übt der in Paderborn ansässige Erzbischof (»Metropolit«, Oberbischof) aufsichtliche Aufgaben über die zugeordneten Bistümer Erfurt, Fulda und Magdeburg aus. Diese Aufgaben umfassen unter anderem disziplinarische Befugnisse und das Amt des Obersten Richters am Gericht der Kirchenprovinz Paderborn.

Auch aus diesem Grund ist die Sichtbarkeit queerer Lebensweisen in Paderborn ein wichtiges Signal!

Tweets vom #PaderPride

  • Hinzugefügt am 22. Mai 2017.