Wir sind die erste Bundespartei mit ständiger Online-Mitgliederversammlung: Linksprogressiv, Pro-Europäisch, Post-Peak-Labour.

Seit Sommer 2015 nutzen wir Ständige Tagungen zur Durchführung verbindlicher Online-Abstimmungen.

Nur durch das Modell der Ständigen Tagungen kann eine politische Partei in der Bundesrepublik zugleich dem Parteitagsvorbehalt (in § 9 Abs. 3 Parteiengesetz) entsprechen und verbindlich online abstimmen.

Aus parteien-, persönlichkeits- und datenschutzrechtlichen Gründen können  Ständige Tagungen einer bereits bestehenden Partei nur dann hinzugefügt werden, wenn ihrer Einführung alle Mitglieder zustimmen.

Deshalb muss eine Partei, die dieses Modell nutzt, in der Regel neu gegründet werden. Das haben wir im Herbst 2014 getan.

Kennenlernen

Wenn Du Dich für das Glitzerkollektiv interessierst, Mitglied werden willst oder helfen möchtest, kannst Du uns bei unseren kopräsenten oder telefonischen Arbeitstreffen kennenlernen!

Nimm mit uns Kontakt auf:

  • eMail dialog & glitzerkollektiv · de
  • Telefon 01 76 / 77 35 75 56

Mitglied werden

Wir sind eine Bundespartei. Du kannst Dich mit oder ohne Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik dem Glitzerkollektiv anschließen.

Die Satzung des Glitzerkollektivs ist das Organisationsstatut.

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag liegt derzeit für die ersten zwölf Kalendermonate der Mitgliedschaft bei 48 € und danach bei 96 € pro Kalenderjahr.

Der Beitrag kann auf Deinen Antrag hin auf nicht weniger als ein Zehntel des Regelbeitragssatzes vermindert werden, derzeit also auf nicht weniger als 9,60 € pro Kalenderjahr. (und 4,80 in den ersten zwölf Kalendermonaten).

Wenn Du nicht zum 1. Januar, sondern später im Lauf des Kalenderjahres Mitglied wirst, zahlst Du den Mitgliedsbeitrag anteilig ab Anfang des Kalendermonats, in dem Du Mitglied wirst. Wenn Du beispielsweise in einem Juni Mitglied wirst, zahlst Du sieben Zwölftel des vereinbarten Jahresmitgliedsbeitrages für den Rest des Kalenderjahres.

Sonderbeiträge

Die Mitgliederversammlung kann mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit beschließen, aus besonderen Gründen von allen Mitgliedern einen Sonderbeitrag in bis zu sechsfacher Höhe des Regelbeitragssatzes zu erheben. Wenn Du einen verminderten Mitgliedsbeitrag vereinbart hast, gilt diese Ermäßigung auch für einen Sonderbeitrag. Wenn Deine Mitgliedschaft innerhalb von 28 Tagen nach Beschlussfassung über einen Sonderbeitrag endet, wird der betreffende Sonderbeitrag von Dir nicht erhoben.

Der Sinn der Sonderbeiträge ist, finanzielle Lasten auf mehr Schultern zu verteilen, als dies erfahrungsgemäß durch Spendenaufrufe an Mitglieder geschieht.

Bisher wurde noch nie ein Sonderbeitrag beschlossen.

Aufnahmeverfahren

Wir empfehlen Dir, an einer unserer häufigen Telefonkonferenzen teilzunehmen, bevor Du einen Aufnahmeantrag stellst. Das gilt besonders, wenn Du bereits in einer anderen Partei Mitglied warst oder bist, denn Arbeitsweise und Organisationskultur in einer Partei mit ständiger Online-Mitgliederversammlung unterscheiden sich stark von den Verhältnissen in anderen Parteien. (Wir meinen: Der Unterschied ist höchst positiv.)

Download: Aufnahmeantrag. (Das Formular enthält noch die Möglichkeit, eine vierteljährliche Beitragszahlung zu vereinbaren. Diese Möglichkeit haben wir jedoch Anfang 2017 aus der Satzung gestrichen.)

Das Aufnahmeverfahren läuft in mehreren Schritten ab:

  1. Du stellst einen Aufnahmeantrag.
    Aus rechtlichen Gründen muss der Aufnahmeantrag zwingend in Schriftform gestellt werden.
  2. Wir melden uns gegebenenfalls mit Rückfragen bei Dir.
  3. Wir fassen einen Beschluss über Deine Aufnahme.
  4. Du bezahlst den ersten Mitgliedsbeitrag.
  5. Du nimmst an einer öffentlichen Akkreditierungsrunde teil und akkreditierst Dich zu den Ständigen Tagungen.
  6. Du meldest Dich am Online-Abstimmungssystem an. Diese Anmeldung ist ein wesentlicher Schritt im Aufnahmeverfahren, weil Du nur so an den Abstimmungen innerhalb der Partei teilnehmen kannst. Das Abstimmungssystem ist öffentlich einsehbar. Das gilt für die Themen, aber auch für die Mitglieder und deren Abstimmungsverhalten. Warum wir das so handhaben, erklären wir auf der Info-Seite zu den Ständigen Tagungen und auf der Seite Publizitätsgrundsatz.

Alles erledigt?

Dann ist das Aufnahmeverfahren abgeschlossen, Du bist Mitglied des Glitzerkollektivs und wirst von uns mit einer Portion Glitzer gebührend empfangen! 🙂

Wichtige Informationen zu Aufnahme und Mitgliedschaft

Kann ich Mitglied des Glitzerkollektivs werden, wenn ich bereits einer anderen Partei angehöre?

Die Bundesversammlung der Partei kann beschließen, die gleichzeitige Mitgliedschaft im Glitzerkollektiv und einzelnen anderen Parteien zuzulassen. Solche Beschlüsse fasst die Bundesversammlung nicht für einzelne Mitglieder, sondern insgesamt für alle Mitglieder, die gleichzeitig in unserer Partei und in einer bestimmten anderen Partei Mitglied sind.

Deshalb nimm mit uns Kontakt auf, wenn Du Mitglied einer anderen Partei bist und auch Mitglied des Glitzerkollektivs werden möchtest.

Welche Informationen muss ich über mich mitteilen, wenn ich Mitglied werde?

Die Mitglieder unserer Partei verpflichten sich durch die Zustimmung zum Organisationsstatut (das ist die Satzung des Glitzerkollektivs), folgende Informationen dem Vorstand mitzuteilen:

  • Mitgliedschaften in anderen Parteien oder politisch tätigen Organisationen und Änderungen daran,
  • Ämter und Mandate im Zusammenhang mit anderen Parteien und Organisationen, einschließlich Mandaten in Parlamenten, und Änderungen daran,
  • Änderungen des Hauptwohnsitzes oder der Eintragung in ein Wahlregister,
  • Einschränkungen im aktiven oder passiven Wahlrecht und Änderungen hieran.

Wenn keine anderen Gründe Deiner Aufnahme als Mitglied entgegenstehen, fragen wir Dich deshalb im Lauf des Aufnahmeverfahrens nach diesen Informationen.

Deine Parteimitgliedschaft wird auch allgemein öffentlich bekannt, weil Du an mindestens einer Akkreditierungsrunde teilnehmen und Dich zu den Ständigen Tagungen akkreditieren musst, um Mitglied des Glitzerkollektivs zu werden. Dieses öffentliche Bekanntwerden Deiner Mitgliedschaft ist im Interesse der Übernahme politischer Verantwortung von uns ausdrücklich gewollt und kann nicht umgangen werden.

In den ersten sechs Monaten nach meinem Beitritt bin ich »vorläufig Mitglied«. Worin unterscheide ich mich von Mitgliedern, die nicht vorläufig Mitglied sind?

Nach sechs Monaten beschließen wir darüber, ob Deine Mitgliedschaft bestätigt (»entfristet«) wird.

In dieser Zeit benötigst Du einige Unterstützungsunterschriften anderer Parteimitglieder, wenn Du für ein Parteiamt kandidieren möchtest.

Was geschieht, wenn ich Beiträge nicht zahle?

Wie bei vielen anderen politischen Parteien gilt auch beim Glitzerkollektiv die längere Nicht-Zahlung von Mitgliedsbeiträgen als Austrittserklärung. Bevor der Austritt durch Nicht-Zahlung von Beiträgen wirksam wird, wirst Du zwei Mal oder mehr an die Zahlung der Beiträge erinnert.

Bitte beachte, dass Du nicht stimmberechtigt bist, solange Beitrags­rück­stände bestehen. Dein Recht, Anträge zu stellen, und Dein Recht, bei einer Aufstellungsversammlung für Wahlbewerber*innen abzustimmen, wird davon nicht berührt.

Bitte nimm mit dem Vorstand Kontakt auf, wenn Du Beiträge längere Zeit nicht zahlen kannst, damit wir besprechen können, wie wir mit der Situation umgehen können. Beitragsminderungen sind möglich.